AKTUELLES


Nächster Baugruppentermin

Die nächsten Baugruppentreffen sind am 17.12.2020, 12.01., 01.02.2021 jeweils um 18:15 Uhr.

 

Wir treffen uns aufgrund der derzeitigen Einschränkungen vorerst in einer Videokonferenz.

Interessierte können sich dazuschalten und so das Projekt und die Baugruppe kennen lernen.

Du brauchst dafür einen internetfähigen PC, Laptop, ein Tablet oder Smartphone. Der Rest ist ganz einfach.

Wenn du die technische Ausstattung nicht hast, melde dich trotzdem gerne bei uns.

 

Wir bitten freundlich um eine Anmeldung bei Lars Straeter von Conplan, wenn du teilnehmen möchtest.
» KONTAKT

...MITMACHEN!!!

Wir möchten neue Mitglieder aufnehmen, die für die noch nicht vergebenen Wohnungen eintreten möchten und das Projekt mit gestalten wollen.



Treffen im Lüneburger Kurpark (Oktober 2020)

„So schön, euch mal live zu treffen“ – das war das vorherrschende Gefühl aller, die sich am zweiten Samstag im Oktober im Kurpark in Lüneburg getroffen haben. Nach den vielen Wochen, die wir uns als Baugruppe vorwiegend online getroffen haben, war es richtig toll, sich als immer größer werdende Baugruppe einmal – für manche zum allerersten Mal – in natura zu sehen.


Die Kinder, wirklich eine lebendige, bunte Schar, haben begeistert zusammengespielt. Die Erwachsenen haben Aufstellungen gemacht (nach Alter, Hobbys, handwerklichem Geschick...), um sich näher kennenzulernen. Und sich dann in Grüppchen unter Wahrung der Abstandsregeln ausgetauscht: über Falträder, das Singen im Chor, Musizieren im Allgemeinen, über Neustarts, darüber, wie klein die Welt doch ist…

Und obwohl wir vier, sogar fünf Stunden eingeplant hatten, reichte die Zeit wieder nicht aus, dass sich alle mit allen ausgiebig unterhalten konnten. Das holen wir beim nächsten Mal nach!


Was im Kurpark offensichtlich wurde: Wir alle sind schon lauter Vorfreude auf den Baustart und den Start des Zusammenlebens in unserem Wohnprojekt.


Wiedersehen im Hanseviertel (August 2020)

„Wer seid ihr denn?“, mag manch eine Hanseviertelbewohnerin oder ein -bewohner verwundert am Samstag, den 15. August, beim Passieren unserer bunten fröhlichen Gruppe gedacht haben.

Vor der Feinschmeckerei versammelten sich nämlich nach und nach zahlreiche Menschen, die Abstand und Rücksicht wahrend einander auf das Herzlichste begrüßten, nur um kurz darauf in kleinen Grüppchen abzudriften und diverse schattige Plätze in Beschlag zu nehmen. Vom winzigen Windeling bis hin zum weisen Grauschopf war alles vertreten.

Ein an die Luft verlagertes Familienfest? Vielleicht aber doch eher ein coronataugliches, neues Open-Air-Gesellschaftsspiel? Weit gefehlt! Hier trafen sich etwa 20 Lubuntus, um sechs interessierte Familien persönlich kennenzulernen, denn sie alle bewerben sich für eine Wohnung oder ein Reihenhaus im Bauprojekt.

Wir freuen uns sehr über die vielen sympathischen Menschen, die wir in dem Speed-Dating-Treffen kennenlernen durften und die nun vielleicht unsere neuen Nachbarn werden!

Und da wir nun schon einmal beisammen waren, bot es sich an, noch offene Fragen im kleineren Kreis der Lubuntus zu bewegen (siehe Fotos). Das Arbeitsgericht spendete ausreichend Schatten dafür und der würdigen Eingangstür war es eine Ehre, uns als Flipchart zu dienen. Toll moderiert durch unseren Vorstand und versüßt nicht nur durch die anwesenden Kleinen, sondern auch durch eine unerschöpfliche Kühltasche mit gaaanz, ganz viel Eiscreme, tauschten wir unsere Gedanken und Eindrücke aus. Es war ein wunderbarer Tag!


Das Bauschild steht! (Juni 2020)

Wer jetzt im Hanseviertel Bauabschnitt III einen Spaziergang macht, kann endlich auch unser Bauschild entdecken. Wir freuen uns riesig! Das heißt doch so gut wie, dass es losgeht, oder?


Spaziergang um das Hanseviertel (Ostern 2020)

Wer träumt nicht davon: In der Stadt zu leben und doch mit nur einem Katzensprung im Grünen zu sein? Unser Baugrundstück liegt direkt an einem Wald! In dieser Fotostrecke laden wir Neuinteressenten dazu ein, uns virtuell auf einen Spaziergang um das Hanseviertel zu begleiten. Einen kurzen Text von Angela über unsere Wanderung findest du unter den Bildern. Viel Vergnüngen!

 

Nur fünf Gehminuten von unserem Baugrundstück entfernt, laden erste Bäume zu einem herrlichen Spaziergang durch die Natur ein, denn die Lübecker Straße endet nur für PKWs in einer Sackgasse.

 

Für Spaziergänger und Radfahrer aber beginnt hier ein entspanntes Schlendern - zunächst durch leicht hügeliges Brachland mit jungen Birken und einem Weiher, später durch dichteren Wald mit altem Baumbestand. Ein kleiner Pfad, der erst einmal gefunden werden muss, führt nach wenigen Minuten über die stillgelegten Gleise in den Neuen Forst.

 

Auch wenn das Rauschen der Umgebungsstraße nun hörbar ist, werden andere Sinne sogleich belohnt. Ein gepflegter Waldpfad, duftende Frühlingsblüher und freundlich grüßende Spaziergänger erfreuen nicht nur das Großstadtherz.

 

Doch gleich nach dem unterqueren der Umgehungsstraße treten die Geräusche der Zivilisation in den Hintergrund und machen Platz für Rotkehlchen, Meisen und den Specht. Radler, Jogger und Spaziergänger verteilen sich hier angenehm unaufdringlich in dem großzügigen Gelände.

 

Nach einer dreiviertel Stunde haben wir etwa die Hälfte vom Neuen Forst durchschritten. Nun biegen wir Richtung Theodor-Körner-Kaserne ab, um mit einen Rundgang über die Bleckeder Landstraße erneut das Hanseviertel zu erreichen.

 

Zu unserer Rechten liegen rot und stattlich ehemalige Kasernengebäude, zwischen denen wir in weiter Ferne unser Baugrundstück erahnen.

 

Zu unserer Rechten aber setzt sich die Natur noch ein wenig fort, denn hier hat der Kleingärtner Bezirksverband Lüneburg e.V. Kleingärtnern großzügige Parzellen überlassen. Gartenzwerge sehen wir nicht, dafür unendliche viele Obstbäume, kleine Äcker und Hochbeete. Schließlich biegen wir rechts über die Horst-Nickel-Straße erneut ins Hanseviertel ein.


Eindrücke vom Bauplatz II (März 2020)

Nachdem die Bagger die Reste der alten Fahrzeughallen wegge-

räumt haben, wird nun an der Infrastruktur gearbeitet.


Die "Landeszeitung" berichtet über uns (Februar 2020)

Die Landeszeitung Lüneburg hat sich für unser Projekt interessiert und einen

Artikel publiziert, der auch online zu finden ist. Die Redakteurin Antje Schäfer

hat ihren Beitrag mit "Dörflich wohnen in der Stadt" überschrieben.

Zum Artikel geht's HIER.


Eindrücke vom Bauplatz (November 2019)