DAS SIND WIR

Die Baugruppe im Februar 2020
Die Baugruppe im Februar 2020

 

 

 

 

Wir sind derzeit (Juli 2020) 16 Parteien aus Menschen jeden Alters, die aufgeschlossen an einer gemeinsamen Zukunft bauen. Vielfalt und geistige Offenheit sind uns wichtig - wir blicken fröhlich auf die Möglichkeiten des gemeinsamen Wohnens und wünschen uns gute und lebendige Nachbarschaft. Zugleich schätzen und respektieren wir die unterschiedlichen Lebensentwürfe, Haltungen und Eigenarten jeder und jedes Einzelnen.


Stimmen aus der Baugruppe

„L ubuntu vereinigt das, was ich mir für mein gutes Leben wünsche: Eine Mehrgenerationen-Gemeinschaft, in der Gemeinschaftssinn und das persönliche Wohlergehen Hand in Hand gehen sowie eine naturnahe Umgebung, die lange Spaziergänge wie auch das Schlendern durch eine entzückende Altstadt ermöglichen“, sagt Angela, 58 Jahre.


Theresa, Lukas und ihre beiden Kinder (zwischen einem und 37 Jahren) freuen sich auf eine „bunte und vielfältige Gemeinschaft, in der wir in guter Nachbarschaft nicht nur gemeinsam wohnen, sondern auch leben.“

 


Klaus, 65 Jahre, ein „Kind von Wohngemeinschaften“, freut sich auf „Begegnungen mit Menschen im Alltag, die von Offenheit und suchendem Interesse geprägt sind.“

 


Zusammen planen und bauen, anschießend zusammen wohnen und auch arbeiten – eine inspirierende Aussicht und Herausforderung für Ruth (56 Jahre, Hamburgerin und Wahl-Lüneburgerin, selbstständige Grafik-Designerin) und Florian (16 Jahre). Frei nach dem Motto „Leben lebt vom Austausch“ freuen sie sich sehr auf die entstehende bunte Gemeinschaft an der Wismarer Straße.

 

Die Hamburgerinnen Uli und Christine (55 und 56 Jahre alt) freuen sich darauf in der kleinen bunten Stadt Lüneburg eine Gemeinschaft entstehen zu lassen. Mit ihren künftigen Nachbarn möchten sie zusammen Federball spielen oder abends an der Feuerstelle einen Wein trinken. Lubuntu ist für sie, gemeinsam mitten im Leben zu sein und zugleich einen schönen Rückzugsort zu haben.

 

Kirstin, Christian und ihre drei Kinder (zwischen 6 und 42 Jahren) verbinden mit Lubuntu „Wohnen in Gemeinschaft – gemeinsam leben, reden, lachen, spielen, diskutieren, traurig sein, Vielfalt und persönliche Entfaltung – Ideen, Verwirklichung, Akzeptanz und Rücksicht.“

 


Maren, 62 Jahre und u.a. Hundemutter, „liebt gute Nachbarschaft und freut sich auf das Lubuntu-Werden und drin wohnen.“

 

Konstanze, 52 Jahre, freut sich zusammen mit ihrem Sohn Lars, 18 Jahre, auf „L wie Lüneburg, U wie Unterschiedliche Menschen, B wie Bauen, U wie Umsichtig, N wie Nachbarschaftlich, T wie Tatkräftig, U wie Um gemeinsam wohnen zu können.“

 


Kristina, Philip und ihre beiden Kinder (zwischen 1 Jahr und 35 Jahren) fühlen sich bereits jetzt in Lüneburg „unfassbar wohl“ und „freuen sich riesig“ auf den weiteren „Verlauf der Lubuntu-Geschichte – die Planung, das Bauen und vor allem die Jahrzehnte gemeinschaftlichen Wohnens“.

 

Kennengelernt haben sich Alexandra (Jahrgang 65) und Stephan (Jahrgang 55) vor 25 Jahren in einem Berufsgemeinschaftsprojekt. Seitdem leben sie in einer netten Dorfgemeinschaft zufrieden zusammen.
Sie versprechen sich von Lubuntu eine bunte Mischung von offenen Menschen verschiedener Altersgruppen, mit denen sie täglich kurze oder längere Begegnungen in einer schönen Umgebung haben können. Lubuntu vereint für sie die positiven Seiten des Stadtlebens mit seiner Infrastruktur und den kulturellen Angeboten und dem geborgenen und lebendigen Miteinander ihres jetzigen dörflichen Lebens.
Besonders aber freuen sie sich, dass ihre mütterliche Freundin Dorle mit ihren spritzigen 83 Jahren als ihre Mieterin an diesem Projekt ebenfalls teilnimmt.