DAS SIND WIR

 

 

 

 

Wir sind derzeit (Februar 2020) 13 Parteien aus Menschen jeden Alters, die aufgeschlossen an einer gemeinsamen Zukunft bauen. Vielfalt und geistige Offenheit sind uns wichtig - wir blicken fröhlich auf die Möglichkeiten des gemeinsamen Wohnens und wünschen uns gute und lebendige Nachbarschaft. Zugleich schätzen und respektieren wir die unterschiedlichen Lebensentwürfe, Haltungen und Eigenarten jeder und jedes Einzelnen.


Stimmen aus der Baugruppe

„L ubuntu vereinigt das, was ich mir für mein gutes Leben wünsche: Eine Mehrgenerationen-Gemeinschaft, in der Gemeinschaftssinn und das persönliche Wohlergehen Hand in Hand gehen sowie eine naturnahe Umgebung, die lange Spaziergänge wie auch das Schlendern durch eine entzückende Altstadt ermöglichen“, sagt Angela, 58 Jahre.


Theresa, Lukas und ihre beiden Kinder (zwischen 8 Monaten und 37 Jahren) freuen sich auf eine „bunte und vielfältige Gemeinschaft, in der wir in guter Nachbarschaft nicht nur gemeinsam wohnen, sondern auch leben.“

 


Klaus, 65 Jahre, ein „Kind von Wohngemeinschaften“, freut sich auf „Begegnungen mit Menschen im Alltag, die von Offenheit und suchendem Interesse geprägt sind.“

 


Kirstin, Christian und ihre drei Kinder (zwischen 6 und 42 Jahren) verbinden mit Lubuntu „Wohnen in Gemeinschaft – gemeinsam leben, reden, lachen, spielen, diskutieren, traurig sein, Vielfalt und persönliche Entfaltung – Ideen, Verwirklichung, Akzeptanz und Rücksicht.“

 


Maren, 62 Jahre und u.a. Hundemutter, „liebt gute Nachbarschaft und freut sich auf das Lubuntu-Werden und drin wohnen.“

 

Konstanze, 52 Jahre, freut sich auf „L wie Lüneburg, U wie Unterschiedliche Menschen, B wie Bauen, U wie Umsichtig, N wie Nachbarschaftlich, T wie Tatkräftig, U wie Um gemeinsam wohnen zu können.“

 


Kristina, Philip und ihre beiden Kinder (zwischen 1 Jahr und 35 Jahren) fühlen sich bereits jetzt in Lüneburg „unfassbar wohl“ und „freuen sich riesig“ auf den weiteren „Verlauf der Lubuntu-Geschichte – die Planung, das Bauen und vor allem die Jahrzehnte gemeinschaftlichen Wohnens“.